Ausflugsziele

Kanutouren

Mit dem Kanu das Grünheider Seengebiet zu erforschen ist eins der schönsten Erkundungsmöglichkeiten. Ob einsam durch dienaturbelassenen Flüsse oder abwechselungsreich durchSchleusen, vorbei an historischen Gemäuern und gemütlichen Restaurants und Kneipen (Verweilen natürlich ein Muß!).

Fahrradtouren

Für Liebhaber des “Drahtesels” gib es vor unserer Haustür ein besonderes Highlight - der 1. Europäische Radwanderweg. Von diesem lassen sich super Touren, ob erholsam für ein paar Stunden oder als ausgedehnte Tagesausflüge realisieren.

Wandertouren

Von Grünheide aus kann man per Schusters Rappen alle Schönheiten unseres Wald- und Seengebietes, mit dunklen Wäldern, stillen Seen und naturbelassenen Flüssen kennenlernen.

Berlin & Potsdam

Natürlich ist die Hauptstadt Berlin immer ein Ausflug wert – ob bei Tage oder in der Nacht! Verbindung ist super einfach – per Auto oder mit den Öffentlichen: in kurzer Zeit mittendrin... Mit dem Regionalzug könnt ihr für wenig Geld und in kurzer Zeit auch nach Potsdam, hier lockt auf jeden Fall der Park Sanssouci, FilmPark Babelsberg, der Neue Garten und vieles mehr. Gern stellen wir euch ein maßgeschneidertes Programm zurecht, mit nützlichen Informationsunterlagen und allem was ihr wissen müsst.

Museumspark Rüdersdorf

Rüdersdorf ist der größte Kalkabbau-Ort Europas. Über die Entwicklung des Werkes, in dem noch heute abgebaut wird, informiert der Museumspark. Im "Haus der Steine" informiert eine Dauerausstellung über die Geologie der Kalklagerstätten Rüdersdorf, gewährt einen Blick in das "Bilderbuch der Erdgeschichte". Der Museumspark bietet zudem historische und geologische Führungen durch den ehemaligen Tagebau, das Sammeln von Fossilien, medienpädagogische Angebote und Landrover- und Mountainbiketouren.

Forellenanlage Klein-Wall

Angeln, Entspannen, Genießen... Die Forellenanlage Klein-Wall befindet sich im Grünheider Wald- und Seengebiet in Mitten der unberührten Natur.

Hier findet ihr:

  • Ruhe und Entspannung beim Fischen an vier Gewässern
  • Lachsforellen, Forellen, Karpfen, Welse und Störe
  • Angelzubehör und Köder
  • Gartenteichfische vom Goldfisch bis zum Koi-Karpfen
  • Frischen Fisch aus eigener Zucht
  • Geräucherten Fisch aus eigener Räucherei

Ein kleines Restaurant bereitet frische Fischgerichte und verschiedene Imbisse zu. Falls ihr beim Fischen Hunger bekommt oder euren Fang zubereitet haben möchtet – es ist alles möglich!

Buckow/Märkische Schweiz

Der Naturpark Märkische Schweiz, knapp 60 km östlich von Berlin gelegen, ist mit seinen 205 km² der kleinste im Land Brandenburg. Geprägt durch seine facettenreichen Landschaftsmosaike aus tiefen Schluchten und Tälern, Hügeln und Gipfeln, Bächen, Seen, Söllen, Wäldern und Mooren sowie heckenreichen Wiesen und Feldern hat sich der Naturpark seinen Namen verdient. So schwanken hier zum Teil die Höhenunterschiede innerhalb von 2 km um mehr als 140 m. Mittendrin finden sich verträumte Dörfer, malerische Kleinstädte sowie einzelne Gutshöfe und Schlösser, die den Eindruck vermitteln, dass hier der Lauf der Zeit zur Ruhe gekommen ist.

Der staatlich anerkannte Kneipp- Kurort Buckow mit knapp 2000 Einwohnern ist "Hauptstadt" der Märkischen Schweiz. Auf kleineren Spaziergängen bis hin zu großen Wanderungen laden gut ausgewiesene Wege ein, den Naturpark zu erforschen. Aber auch für Radfahrer ist der Naturpark zu empfehlen. Kartenmaterial über das umfassende Wegenetz sowie weitere Natur Tourismus-Informationen gibt es in Buckow im Besucherinformationszentrum "Schweizer Haus".

Rauener Berge

Einen interessanten Naturlehrpfad könnt ihr unter anderem in den Rauener Bergen erleben. Er hat eine Länge von etwa 7 km. Dort kann man riesengroße Steine, die "Markgrafen- steine" mit 21,6 m Höhe und 17 m Umfang entdecken. Diese Granitblöcke aus Skandinavien, die durch die Eiszeit hierher transportiert wurden, zählen zu den größten Findlingen im norddeutschen Raum. Es gibt aber noch mehr zu entdecken, so findet der Wanderer, von Rauen kommend, auf dem Gipfel in 149,5 m Höhe der Rauener Berge einen Spruch auf dem "Steinernen Tisch", von Theodor Fontane.

Der Lehrpfad führt an kleinen Tümpeln, dem ehemaligen Teufelssee und einer Kiesgrube vorbei. Hat man den Tümpel Hirschbrunnen passiert, kommt man zum Rastplatz in der Nähe des Bahnhofs. Etwas entfernt entspringt die Paulborner Quelle, einige Minuten weiter trifft man auf ein Grubenfeld, die ehemalige Braunkohlengrube Göpelschacht. Über den anschließenden Teerbrennerweg kommt man wieder auf den ursprünglichen Weg in Richtung Markgrafensteine zurück.

SaarowTherme – Ein Erlebnis

Entspannen, ausatmen, loslassen und in die Ruhe eintauchen - genießt die SaarowTherme. Das angenehm samtweiche Wasser der Thermalsole, immer zwischen 34 und 36 Grad warm, trägt euch in eine andere Dimension. Drei ineinander übergehende Becken im Innen- und Außenbereich schaffen Weite und Raum. Ihr ruht aus in weichen Entspannungsmulden, werdet getragen von Wasser, Licht und Musik.

Sprudeldüsen, Strömungskanal, Whirlpool und Massagepilz sorgen für ein angenehmes Prickeln auf der Haut. Und für das sportliche Schwimmen steht im Außenbereich ein Süßwasserbecken mit 29 Grad zur Verfügung.

Weitere Relax-Möglichkeiten:

  • Finnische Sauna (60°C/90°C)
  • Schneeraum
  • Aromabad
  • Hamam-Massage
  • Rasul-Ganzkörperpeeling
  • Solarium

Spreewald

Rund 2 Millionen Besucher aus Nah und Fern kommen jedes Jahr in den Spreewald, eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft im Südosten Brandenburgs. Der besondere Reiz des Spreewaldes liegt in seinem weit verzweigten und unüberschaubaren Fließgewässersystem, die Spree teilt sich hier in etwa 300 verschiedene Wasserläufe, deren Gesamtlänge rund 500 km beträgt. Die bezaubernde Ruhe und Schönheit ist es, die in den vielen Spreewaldbesuchern Begeisterung hervorruft und bleibende Eindrücke hinterlässt. Wer Ruhe und Erholung sucht, gleichzeitig aber auch aktiv sein möchte, wird immer wieder gern den Spreewald besuchen. Zahlreiche spreewälder Gasthäuser, meist direkt an den Spreewaldfließen gelegen, bieten typische regionale Gerichte an.

Im Spreewald kommen insbesondere die Naturliebhaber auf Ihre Kosten. Wald-, Wiesen- und Ackerlandschaften, Teich- und Seerosen auf den Fließen bestimmen das Bild. Störche und mit etwas Glück auch der seltene Eisvogel lassen sich hier beobachten. Seit 1990 genießt der Spreewald den Schutzstatus eines Biosphärenreservats der UNESCO.